mazola_logo-03

Re­zep­te

Rund-ums-Öl

In der Kü­che sind sie alle zu­hau­se: die Vor­freu­de auf Ge­nuss nach ei­nem lan­gen Ar­beits­tag, die ku­li­na­ri­sche Ent­de­ckung an­de­rer Kul­tu­ren, die Freu­de am Ex­pe­ri­men­tie­ren und der Mo­ment, wenn es ein­fach gut schmeckt. Mit un­se­ren Re­zep­ten möch­ten wir dir In­spi­ra­tio­nen für die­se Er­leb­nis­se ge­ben.

In der Kü­che sind sie alle zu­hau­se: das Ge­fühl von Ge­nuss nach ei­nem lan­gen Ar­beits­tag, das ku­li­na­ri­sche Ent­de­cken von an­de­ren Kul­tu­ren, die Freu­de am Ex­pe­ri­men­tie­ren und der Mo­ment, wenn Un­be­kann­tes zu Alt­ver­trau­tem wird. Mit un­se­ren Re­zep­ten möch­ten wir Ih­nen die In­spi­ra­ti­on für neue Er­leb­nis­se die­ser Art an die Hand ge­ben.

In der Kü­che sind sie alle zu­hau­se: die Vor­freu­de auf Ge­nuss nach ei­nem lan­gen Ar­beits­tag, die ku­li­na­ri­sche Ent­de­ckung an­de­rer Kul­tu­ren, die Freu­de am Ex­pe­ri­men­tie­ren und der Mo­ment, wenn es ein­fach gut schmeckt. Mit un­se­ren Re­zep­ten möch­ten wir dir In­spi­ra­tio­nen für die­se Er­leb­nis­se ge­ben.

Ba­cken

Ob jung oder alt, die Er­leb­nis­se beim Ba­cken sind zeit­los und prä­gen uns von klein auf: Mehl, das durch die Luft staubt, tief in den Teig ver­gra­be­nen Hän­de, das War­ten vor dem Back­ofen mit dem Duft von fri­schem Ge­bäck in der Nase.

Kal­te Kü­che

Es gibt Tage, da bleibt der Ofen ein­fach aus. Da­mit trotz­dem nie­mand hung­rig ins Bett ge­hen muss, bie­ten wir Ih­nen an die­ser Stel­le raf­fi­nier­te Re­zep­te für die Kal­te Kü­che. Denn die­se weist weit mehr auf, als ein­fa­che Schin­ken- oder Kä­se­bro­te. Auch für un­ter­wegs, fürs Büro oder auf Rei­sen per­fekt ge­eig­net!

War­me Kü­che

Nicht um­sonst be­sagt der Volks­mund, dass man ein­mal am Tag et­was War­mes im Ma­gen ha­ben soll­te. Ein gu­tes war­mes Ge­richt wärmt gleich in dop­pel­ter Hin­sicht von in­nen: Be­reits wäh­rend dem Es­sen er­füllt es die See­le mit Ge­nuss, be­vor es ei­nem mit dem woh­li­gen Ge­fühl ei­nes vol­len Bau­ches zu­rück­lässt.

Gut zu Wis­sen

Ing­wer lässt sich ganz ein­fach und ohne Res­te zu hin­ter­las­sen mit ei­nem Tee­löf­fel schä­len.

Mü­he­los lässt sich die Haut von Knob­lauch ent­fer­nen, in­dem man ihn in ein ver­schlos­se­nes Glas legt und die­ses kräf­tig schüt­telt.

Erd­äp­fel nach dem Ko­chen di­rekt in kal­tes Was­ser le­gen. Da­durch löst sich die Scha­le fast von selbst ab und Ver­bren­nun­gen sind aus­ge­schlos­sen.

Ing­wer lässt sich ganz ein­fach und ohne Res­te zu hin­ter­las­sen mit ei­nem Tee­löf­fel schä­len.

Mü­he­los lässt sich die Haut von Knob­lauch ent­fer­nen, in­dem man ihn in ein ver­schlos­se­nes Glas legt und die­ses kräf­tig schüt­telt.

Erd­äp­fel nach dem Ko­chen di­rekt in kal­tes Was­ser le­gen. Da­durch löst sich die Scha­le fast von selbst ab und Ver­bren­nun­gen sind aus­ge­schlos­sen.